Mariengrotte

"Die Einweihung der Lourdesgrotte fand gestern (23.05.1910) unter zahlreicher Beteiligung statt. Hochw. Herr Pfarrer und Dechant Wieshuber hielt eine tiefempfundene Ansprache √ľber die Verehrung der Gottesmutter und gab dem herrlichen Werke die kirchliche Weihe, worauf die lauretanische Litanei gebetet wurde. Der Kirchenchor schloss den hehren Akt mit einem sch√∂nen Marienlied. Die Lourdesgrotte lie√ü eine hiesige besondere Gutt√§terin unserer Kirche errichten."


Stadtpfarrer Josef Eichinger bei der feierlichen
Einweihung der neuen Mariengrotte

Diese Notiz aus dem Regensburger Anzeiger von 1910 berichtet von der Weihe der Lourdesgrotte, die im Bereich zwischen dem Anna-Haus und der Pfarrkirche St. Josef ihren Platz gefunden hatte. Seit ihrer Entstehung wurde diesem Ort des persönlichen Gebetes große Verehrung zuteil. Allerdings musste die Grotte im Laufe der Jahrzehnte durch verschiedene Baumaßnahmen immer wieder ihren Platz ändern. Als das alte Pfarrheim abgerissen wurde, um dem neuen Pfarrheim Platz zu machen, wurde auch die Grotte abgerissen. Auf Initiative von Stadtpfarrer Josef Eichinger wurde diese im Jahr 2016 im Kirschhain wieder neu errichtet und feierlich eingeweiht.